Meine Motivation

Ausgelöst durch persönliche Erlebnisse musste ich erfahren, dass ich bei den üblichen Institutionen nicht den geeigneten Rahmen und die nötige Hilfe gefunden habe, um würdevoll Abschied nehmen zu können.


Obwohl der Tod allgegenwärtig ist, ist er in unserer schnellebigen Zeit nicht mehr Teil des Alltags. Nahe stehende Personen sind möglicherweise mit ihrer eigenen Trauer beschäftigt und überfordert oder es fällt ihnen schwer Trauernde zu trösten.


Finden Sie Ihren eigenen Weg um Abschied zu nehmen. Das Gefühl, dass Ihr geliebter Verstorbener nicht vergessen wird, dass er in Ihrer Erinnerung weiterlebt, ist eine Möglichkeit Ihren Schmerz zu lindern.


Albert Schweitzer sagte einmal:
„Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen der Mitmenschen"